:DE: Ab welcher Größe lohnt sich ein Pool

Hallo zusammen,

Ich finde den Gedanken sehr spannend einen eigenen Pool zu verwalten. Jedoch würde ich gerne vorher wissen, was alles auf mich zu kommt (Den programmier Aufwand mal aussen vor gelassen). Was kostet die HW? Strom kosten? Platz bedarf? Ist es notwendig an zwei unterschiedlichen Standorten einen Server zu haben? Ab welcher Pool grösse rechnet sich der Betrieb.

Jede Antwort, hilft mir weiter, danke für eure Unterstützung.

Beste Grüße
Ronny

Hey @Ronny

auf der Cardano Webseite gibt es einen Rechner der dir so ungefähr eine Nummer geben kann wieviel du verdienst und ab welcher Stake Größe es sich lohnt. Du kannst da gerne mit den Parameter etwas herumspielen.

https://cardano.org/calculator/


Ich kann dir das technische zwar nicht so direkt sagen, aber du brauchst jedenfalls 2 “Server”, einmal einen Relay/Node und dann einen Blockproducer mindestens.
Wie du am Ende die technische Infrastruktur aufbaust bleibt dir überlassen. Es gibt halt Stake Pools mit über 17 Relays und mehreren Block-Producern. Ist alles ein Thema der Sicherheit und Dezentralisierung.

Grüße :wave:

2 Likes

Das hier koennte dir weiterhelfen …

Das hift, aber wirft auch noch mehr Fragen auf. Bisher hatte ich nur Ansätze mit mehr Rechenleistung gesehen. Wie kannst du alles auf einem PI laufen lassen (mehrer docker?), oder sind es mehrere PI ?

Two nodes one Pi each

1 Like

Das ist doch super für den Anfang, vielen Dank.

Rechenleistung ist irrelevant bei Proof of Stake. Der Node läuft selbst auf einem Raspi. Redundante Hardware brauchst du nicht, auch keine Relays. Eine zuverlässige Internetanbindung mit fester IPv4 ist hingegen wichtig. Deshalb würde ich einen VPS in einem Rechenzentrum empfehlen statt einer Bastellösung für zuhause. Gibt es ab ca. 60 EUR pro Jahr. Da ist Internet und Strom dann schon dabei.

Die Block reward ist derzeit ca. 700 ADA pro Block mit fallender Tendenz. Ein Solo-Stakepool lohnt sich rechnerisch also schon bei sehr kleinen ADA-Beträgen, die Auszahlungen sind dann aber sehr unregelmässig. Langfristig lohnt es sich vielleicht, ist aber Glückssache. Unter 50‘000 ADA Pledge würde ich es persönlich nicht machen. Das würde im Durchschnutt 3 Blöcke pro Jahr bedeuten.

Programmieren musst du nicht, nur einen Linux-Server online halten und die Node-Software ab und zu aktualisieren. Lässt sich gut automatisieren.

1 Like

Ich denke ich Versuche es Mal den Docker auf meiner NAS zum laufen zu bringen. Die NAS ist ja immer am laufen bei mir.

Bei mir auch, ausser der Trockner läuft und gleichzeitig versucht jemand, zu bügeln.