:DE: ERC20 auf Cardano bringen

Übersetzung vom IOHK Blog
Original von Francisco Landino geschrieben am 17. Mai 2021


Unser neuer ERC20-Konverter ermöglicht es, Ethereum-Token wie AGI auf unserer Proof-of-Stake-Blockchain laufen zu lassen - demnächst auf dem Testnet

image

Die Verbindung von Blockchain-Protokollen und die Zusammenarbeit bei Anwendungen ist essentiell, um das Versprechen des dezentralen Finanzwesens (DeFi) zu erfüllen und eine Alternative zum traditionellen Bankensystem zu bieten.

Laut DeFi Pulse, einer Tracking-Website, sind Kryptowährung im Gesamtwert von über “$75 Milliarden aktuell in DeFi eingesperrt”. Vor einem Jahr waren es nur $700 Millionen. Der größte Teil dieser Summe existieren in Form von Krypto-Assets, die auf dem ERC20-Token-Standard basieren.

Aber die Proof-of-Work-Infrastruktur von Ethereum hat mit ständig steigenden Kosten zu kämpfen. Wir haben dieses Problem vorausgesehen und die Bereitstellung einer Alternative war eines der Gründungsprinzipien, die wir für Cardano festgelegt haben. Dies wird bald in die Tat umgesetzt.

Um die Vielfalt der Anwendungsfälle für Anwendungsentwickler und Unternehmen zu erweitern, wird Cardano die Migration der ERC20-Token auf seine Plattform unterstützen. Der Alonzo hard fork und Plutus smart contracts sind auf dem Weg. Nach der Bereitstellung können Nutzer ihre unterstützten Ethereum-Token aus dem überlasteten Ethereum-Netzwerk herüberholen und die Vorteile von Cardanos Transaktionskapazität und niedrigeren Gebühren nutzen, während sie auch von verbesserter Sicherheit, reduzierten Kosten und der Interoperabilität profitieren.

Warum ERC20?

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Funktionsweise von ERC20-Token um zu verstehen, warum dieser Standard in den Markt, in Bezug auf die geschäftlichen Anforderungen, passt. Zunächst brachte Ethereum natürlich das Konzept der Smart Contracts und des “programmierbaren Geldes” im Jahr 2015 auf ihre Blockchain. Seitdem haben die Tokenisierung und der ERC20-Token aufgrund ihrer Nützlichkeit für alltägliche Geschäftstransaktionen an Popularität gewonnen. Anwendungen, die auf einer Blockchain aufgebaut sind, können Token bereitstellen, die als:

  • eine Zahlungseinheit
  • eine Transaktionseinheut
  • Zugriff auf digitale Services
  • einer Belohnung oder Anreiz
  • einem Wahlrecht
  • einem Investment-Mechanismus

Gut konzipierte ERC20-Token erfüllen viele Bedürfnisse, und je nützlicher sie werden, desto mehr steigt die Nachfrage und damit auch ihr Wert entsprechend an. Das ist der Grund, warum diese Token weit verbreitet sind und von Wallets und Börsen so stark unterstützt werden.

Ethereum vs Cardano

Der ERC20-Standard wurde für Ethereum erfunden und bis heute gibt es über 400.000 digitale Verträge, die auf diesem Standard basieren. Darunter sind der Binance Coin (BNB), Tether (USDT), Uniswap (UNI) und DAI (DAI) um nur einige zu nennen.

Ethereum ist eine beliebte und funktionale Blockchain-Plattform, aber sie wird langsamer und teurer. Je mehr Netzwerkteilnehmer mit dezentralen Anwendungen interagieren, desto stärker steigen die “Gas”-Gebühren, die für die Validierung von Transaktionen bezahlt werden (Abbildung 1).

image
Abbildung 1 - Ethereum gas Gebühren steigen

Die Probleme der Ethereum-Nutzer wurden auch in einer Cointelegraph-Umfrage identifiziert, die in “DeFi Adoption 2020” zitiert wird:

45 % der Plattformen, die auf Ethereum aufbauen, nennen Skalierbarkeit und hohe Gas-Gebühren unter den drei größten Problemen, die die Masseneinführung von DeFi behindern.

Ethereum hat diese Herausforderungen noch nicht gelöst und es ist unwahrscheinlich, dass dies in naher Zukunft geschieht. Daher werden viele Unternehmen andere Optionen in Betracht ziehen müssen.

Indem wir die Migration von ERC20-Token zu Cardano ermöglichen, konzentrieren wir uns darauf, ein Wertangebot zu liefern, welches die Vorteile von Cardano gegenüber Ethereum nutzt. Insbesondere die höhere Transaktionskapazität von Cardano und die niedrigeren Gebühren im Vergleich zu den hohen Kosten und dem oft überlasteten Datenverkehr von Ethereum.

Ermöglicht von Ouroboros

Der Schlüssel zur Lösung des Problems der Netzwerküberlastung und der hohen Gebühren ist der Ouroboros-Proof-of-Stake-Konsensmechanismus von Cardano. Verglichen mit dem Proof-of-Work-Protokoll von Ethereum benötigt Ouroboros viel weniger Energie, um Netzwerktransaktionen zu verarbeiten; es läuft mit Strommengen in der Größenordnung eines großen Hauses, anstatt des eines kleinen Landes. Aus diesem Grund ist Ouroboros nicht nur umweltfreundlich, sondern benötigt auch weitaus geringere Gebühren für die Verarbeitung von Transaktionen.

Darüber hinaus benötigt Cardano keine Kosten für die Ausführung von Smart Contracts, da der Ledger mit seinem eingebauten Buchhaltungsmodell eine native Token-Funktionalität unterstützt. Dies bedeutet, dass die Nachverfolgung, Übertragung und das Eigentum an verschiedenen Arten von Vermögenswerten durch den Ledger anstelle von Smart Contracts gehandhabt werden. Während die Erstellung und Übertragung von ERC20-Token auf Ethereum die manuelle Änderung des Standardvertragstyps erfordert, ist die Logik dafür in Cardano eingebaut, was auch das Risiko von Fehlern und Schwachstellen eliminiert.

Wie der ERC20 Konvertierer funktioniert

Cardano unterstützt derzeit Ada und native Token, die sich mit über 160.000 geschürften Token als erfolgreich erwiesen haben. Wir führen nun einen ERC20-Konverter ein, um in Zukunft eine bessere Interoperabilität zu gewährleisten und einen soliden Hintergrund für weitere Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen.

Unser ERC20-Konverter ist ein Tool, das es ausstellenden Organisationen und ihren Nutzern ermöglicht, die Migration von ERC20-Token zu Cardano zu bewerkstelligen. Es ist für Token-Emittenten (Organisationen, die die Migration ihrer Token zu Cardano ermöglichen möchten) und deren Benutzer (Token-Inhaber) gedacht, um mit dem Tool ihre ERC20-Token in das Cardano-Netzwerk zu verschieben.

Anwender können ihre Ethereum-Token mit nur wenigen Klicks konvertieren und wenn sie übertragen werden, werden diese Token in ein spezielles natives Token auf Cardano “übersetzt”, welches den gleichen Wert hat und genauso funktioniert wie ein ERC20. Zusätzlich, wenn der Benutzer dies zu einem späteren Zeitpunkt wünscht, können die Token zurück in das Ursprungsnetzwerk bewegt werden, indem sie auf Cardano verbrannt werden. Die Zwei-Wege-Konvertierbarkeit ist fest integriert.

Wir werden bald eine Version des ERC20-Konverter-Tools auf einem dedizierten Testnet aufsetzen. IO Global arbeitet derzeit mit Partnern an der Migration zu Cardano - und SingularityNET wird der erste von ihnen sein. Der ERC20-Konverter wird einen neuen SingularityNET AGIX-Token einführen, dessen Einsatz den ersten Meilenstein im SingularityNET-zu-Cardano-Migrationsplan kennzeichnet. Das anfängliche Testnet wird es den Nutzern ermöglichen, den Prozess der Migration zu bewerten, während sie mit AGIX-Token sowohl in Cardano als auch in Ethereum Kovan Testnets arbeiten.

Es wird möglich sein, ein Konto mit Metamask (eine Erweiterung für den Chrome-Browser) zu authentifizieren und weitere Optionen werden später folgen. Die Benutzer werden auch ihre Daedalus-Testnet-Adresse eingeben müssen, damit sie ihre Token zu Cardano migrieren und Guthaben und Transaktionen problemlos verfolgen können.

Wenn sich Benutzer in ihr ERC20-Konverter-Konto einloggen, sehen sie SingularityNET-Token gelistet die für die Migration verfügbar sind und durch Klicken auf ein Token - Details wie das Token-Guthaben. Sie müssen nur den Token auswählen, die Menge angeben, die sie konvertieren möchten und sie dann durch die Angabe einer Cardano-Adresse übertragen. Wenn Token auf die Adresse übertragen werden, wird es möglich sein, sie für Zahlungen und Transaktionen aus der Daedalus-Wallet zu verwenden. Alle Aktivitäten werden sowohl innerhalb von Etherscan als auch im Cardano Explorer sichtbar sein.


Abbildung 2 - ERC20 Konverter Dashboard

Zu einer späteren Zeit wird es den Nutzern auch möglich sein verschiedene Token im Dashboard zu sehen. Token, welche für die Umwandlung verfügbar sind werden zuerst aufgelistet, wenn die Token noch nicht verfügbar sind für die Konvertierung wird es möglich sein sich für Updates zu registrieren.

Ein Blick in die Zukunft

Mit der steigenden Anzahl von ERC20-Konverter-Partnerschaften wird auch die Palette der unterstützten Token-Typen wachsen. Derzeit müssen unsere Partner Verwalter ihrer Token sein, jedoch werden wir eine größere Interoperabilität beim Onboarding von Organisationen erreichen, wenn Plutus Smart Contracts im Mainnet funktionieren.

Unser Ziel ist es viele verschiedene Token zu unterstützen um Möglichkeiten für Handelsgeschäfte zu schaffen. So wird der ERC20-Konverter im weiteren Verlauf mit einer Vielzahl von Token als eine Art Brücke zwischen Blockchains fungieren, was eine effektive Cross-Chain-Kommunikation ermöglichen wird.

Das ERC20-Konverter-Testnetz befindet sich nun in der letzten Phase der Qualitätskontrolle, vor dem öffentlichen Start. Diese Phase ermöglicht es uns, die Benutzerfreundlichkeit zu testen und zu verbessern, sowie eventuell auftretende Probleme zu beheben. Außerdem werden wir in Kürze eine spezielle Testnet-Umgebung mit entsprechender Dokumentationen und Anweisungen zur Verfügung stellen, wie Benutzer die Konverterfunktionen testen können.

Wir werden ein Update auf der Cardano360-Show im Mai veröffentlichen. In der Zwischenzeit, bleib dran und folge unseren Twitter-Ankündigungen, um zu gegebener Zeit mehr zu erfahren!


Übersetzung des IOHK Blogartikels: bringing erc20 zo cardano