:DE: Was ist Cardano?

Wenn mich früher jemand fragte was Cardano ist, linkte ich in der Regel auf das Cardano Whiteboard Video, denn schließlich bin ich durch dieses Video auch zu Cardano gekommen. Allerdings erkannte ich irgendwann, dass sich nicht jeder ein 50-Minuten Video anschauen möchte, “nur” um zu wissen was Cardano ist. Deshalb ist dieser Artikel sehr kurz gehalten, selbst wenn das bedeutet, dass ein bisschen Information auf der Strecke bleibt.

Cardano ist eine Kryptowährung, das heißt um genau zu sein, ist Cardano mehr als das - es ist eine Plattform und die Währung davon ist Ada. Cardano basiert auf einem neuartigen Proof of Stake Protokoll, welches mit innovativen Ideen bestückt wurde. Zum Beispiel gibt es die Idee der “Side Chain” (verschiedene Schichten), die es ermöglichen, Teile des System zu entkoppeln. So kann beispielsweise, ein Teil, das die Arbeit nicht mehr gut genug macht, ausgetauscht werden, ohne andere Teile des Systems beeinträchtigt werden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Kryptowährungen wird Cardano von Grund auf neu entwickelt. Das Projekt startete 2015 und es dauerte zwei Jahre, bis sie an einem Punkt angelangten, an dem das Programmieren überhaupt Sinn machte. Dieser forschungsorientiere Ansatz war einzigartig im Bereich der Kryptowährungen. Zum ersten Mal, wandten sie, die gleiche wissenschaftliche Strenge, im Bereich der Kryptowährungen an, die man sonst nur von missionskritischen Systemen, wie bei der Raumfahrt, her kannte.

Okay, wer sind eigentlich “die”? Schon bei der Gründung von Cardano wurde darauf geachtet eine Machtverteilung zu erreichen. Es gibt 3 unabhängige Einheiten:

IOHK, die Forschungs- und Entwicklungsfirma. Sie ist für die Forschung zuständig, entwickelt und pflegt das Cardano Protokoll.

Emurgo, fördert die Akzeptanz, gründet und unterstützt kommerzielle Unternehmen die auf die Cardano Plattform wollen.

Cardano Foundation, eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Schweiz. Sie fungiert quasi als Aufsichtsbehörde und stärkt die Community.

Cardano wird häufig als die 3. Generation der Kryptowährungen bezeichnet, es würde hier keinen Sinn machen, über die 3. Generation zu sprechen ohne kurz auf die vorherigen 2 Generation eingegangen zu sein:

Die 1. Generation startete mit Bitcoin. Die Frage die Bitcoin beantworte war: ist es möglich eine dezentrale Währung zu erschaffen, eine digitale Münze die man senden und empfangen kann, die begrenzt und handelbar ist - und zwar ohne, dass ein Dritter, wie z.B. eine Bank beteiligt sein muss?

Die 2. Generation startete mit Ethereum. Es brachte eine Programmiersprache auf die Blockchain und plötzlich war Geld programmierbar. Die “Smart Contracts” (intelligente Verträge) waren geboren.

Beide Generationen waren allerdings nicht dafür gemacht um von Millionen bzw. Milliarden von Menschen benutzt zu werden. Außerdem biete beide Generationen keine guten Entwicklungsumgebungen und habe schlechte bis gar keine Möglichkeit zur Selbstverwaltung. Diese Erkenntnisse definieren die nächste Generation und Cardano ist genau das, was eine Kryptowährung der 3. Generation ausmachen sollte. Es gibt drei große Themen:

Skalierbarkeit: wird häufig mit Transaktionen pro Sekunden (TPS) verwechselt, ist jedoch die Idee, mit jedem Benutzer, der in das System hinzukommt, zusätzliche Ressourcen zu gewinnen, ähnlich wie bei BitTorrent.

Kompatibilität: sowohl mit anderen Kryptowährungen, als auch mit dem bestehenden Finanzsystem kompatibel zu sein.

Nachhaltigkeit: ein System welches sich selbst regiert und sich auch selbst finanzieren kann ohne auf Spenden angewiesen zu sein. Dabei müssen 2 Aspekte betrachtet werden:

  1. ein Projekt kann sterben (oder verblassen) wenn die Mittel dafür aufgebraucht sind. Es ist also immens wichtig die Frage zu klären, woher in Zukunft finanzielle Mittel kommen sollen? Cardano verfügt über ein vorgefülltes, integriertes “Schatzamt”, welches konstant Mittel aus Transaktionsgebühren und Abgaben, bezieht. Im Detail wird das erklärt in Treasuries mit Bingsheng Zhang.

  2. ein Projekt kann sich wie Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV aufteilen, wenn es keine Möglichkeit gibt, zu entscheiden, wohin es mit dem Protokoll gehen soll. Das zweite wichtige Thema ist also, wie man für etwas abstimmen kann und auch wie man überhaupt Projekte vorschlägt, die dann Finanzmittel aus dem Schatzamt verwenden dürfen. Auch diese Prozesse werden im Detail in Treasuries mit Bingsheng Zhang erklärt. .

Die Roadmap damit Cardano alle 3 Dimensionen erreicht ist in 5 Ären unterteilt: Byron, Shelley, Goguen, Basho und Voltaire.

3 Likes

Super Beitrag! Endlich mal ein Beitrag der alles wesentliche aufzeigt und der in deutscher Sprache verfügbar ist!

Nur ein kleiner Punkt möchte ich korrigieren.

Im 2. Abschnitt beginnst du mit “Cardano ist eine Krytowährung”, was so leider nicht ganz stimmt. Cardano ist ja eigentlich die Blockchain, bzw. das Projekt und ADA ist die Cryptowährung.

Falls ich falsch liege, bitte ich im Korrektur :smiley:

Aber trotzdem danke für diesen sonst tollen Beitrag!

1 Like

Danke für das Feedback. Dein Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen und natürlich hast du völlig recht. Deshalb steht da auch “(…)um genau zu sein”.

Da steht aber auch nochmal dass Cardano eine Kryptowährung sei. :stuck_out_tongue:

Versteh mich nicht falsch, wie gesagt ich bin dir sehr dankbar für diesen Beitrag.

1 Like

Ich verstehe deinen Einspruch grundsätzlich, hier wird Cardano aber mit “den anderen Kryptowährungen” verglichen, “im Gegensatz zu”. Daher meiner Meinung nach korrekt.