:DE: Blocktrainer-Hetzkampagne gegen Cardano (ADA) und Charles Hoskinson

Liebe Cardano-Community,

ist euch auch wie mir aufgefallen, dass im deutschsprachigen Raum der Blocktrainer aktiv gegen Cardano und Ethereum hetzt?
Ich finde, dass das mittlerweile extreme Züge annimmt und es dagegen kaum Gewicht gibt im DACH-Raum.

Hier bei Frank Thelen:

Markus Gufler versucht hier die Ehre von Cardano zu retten.

Und hier bei FINANZFITNESS:

Kann man da nicht irgendwie dagegen halten?
@adatainment
@skadea
@TOBG-Patrick
@Zyroxa
@Zyroxas
@Padierfind
@Jonny22
@MarkusGufler

Habt ihr vielleicht eine Idee?
Natürlich darf er seine Meinung vertreten, wir leben in einer Demokratie.
Aber er streut ständig diese negativen Argumente und es kommt kaum Gegenwind!
Dadurch hat man den Eindruck, dass seine Aussagen korrekt sind…
Es schadet diesem Projekt im DACH-Raum!

3 Likes

Hey @Cueneyt1986

zuerst mir persönlich fällt nichts direkt ein, was man dagegen machen kann. Es würde halt auch mehr deutschsprachige Youtuber benötigen, welche Videos zu dem Thema Blockchain und Kryptowährungen erstellen.

Ich finde er gibt durchaus schon grundsätzlich korrekte Fakten belässt dies aber auf einer einseitigen Diskussion und das obwohl er ja durchaus die Vorteile vom “delegated Proof of Stake” kennen sollte. In beiden Videos hat er keinen einzigen positiven Fakt zu Cardano da gelassen, leider. Im ersten Video hat ihn ja sogar Frank Thelen etwas ausgebremst.

Was mir sowieso in der Diskussion PoW vs. PoS sehr häufig fehlt ist der Psychologische Fakt bei PoS. PoW ist komplett mathematisch und physikalisch aufgebaut. Bei Proof of Stake gibt es aber noch die Variable der Wirtschaftspsychologie, welche noch nie in irgendeiner Diskussion eröffnet wurde.

2 Likes

@Jonny22
Das mit der Wirtschaftspsychologie klingt ja schon mal nach einen Ansatz.
Ich weiß ja selber nicht, wie man ein Gegengewicht gegen sein jetziges Auftreten stemmen kann…
Er hat schon eine ordentliche Reichweichte im DACH-Raum.

Ich habe das hier gepostet, weil ich auch nicht weiter weiß.
Es ist mir auf Dauer anstrengend, jedes mal mehrere Kommentare auf YouTube gegen ihn und seine religiösen Anhänger zu hinterlassen.

Ich bin ja schon froh darüber, dass Tommy (ADAtainment), Julien (Skadea), Patrick (TOBG), Alexander Mittermeier (Kryptoreport) und Alex (FFDK) immer wieder über Cardano berichten oder aufklären!
Aber gefühlt sticht der Blocktrainer aus der Masse heraus…

Wir brauchen jemanden, der ihn auf ein Streitgespräch herausfordert und ihn auch mal grübeln lässt!
Aktuell treten BTC-Maxis so auf, als hätten nur sie Recht und das tun die auch noch so selbstbewusst!

Edit: Oh, ich sehe gerade, dass Holger Rohm Teilnehmer/ Gesprächspartner der illustren Runde war. Macht nix. Ich denke, er und Daniel Wingen können den Blocktrainer in einer ihrer Podcastreihe erneut ‘zerlegen’ (s.u.)

Ich schlage Holger Rohm (und Daniel Wingen) vom Podcast Konsens&Nonsens vor. Der Blocktrainer (Roman) wurde dort bereits mit Recht ‘zerlegt’ und hat in einer früheren Sendung keine gute Figur gemacht.

Das Blocktrainerforum von Roman ist leider fürchterlich kleingeistig. Ich war dort einige Wochen aktiv bis ich leider feststellen musste, dass Platzhirsche dort Maximalisten sind (was ok ist) aber Altcoins(-Interessierte) dort verspottet werden. Ada kam hierbei noch gut weg bzw. wird (wurde) in einem Faden akzeptiert. Aber von Geldpolitik, Wirtschaftspsychologie, Unternehmensfinanzierung und digitaler Entwicklung halten (oder verstehen?) deren Maximalisten nix. Das Forum ist ziemlich wertlos für mich.

1 Like

Nun, ich habe auf meiner eigenen Webseite, wo ich allgemein über Kryptowährungen aufklären möchte einen Beitrag mit meiner persönlichen Ansicht geschrieben.

PoW vs PoS - Krypto Bildung

Ich habe es auf die Diskussion externe oder intern Resource beschränkt und verglichen. Am Ende von meinem Beitrag sage ich ganz offen:

„Ich glaube nicht, dass Bitcoin in vielleicht 10 oder 20 Jahren noch immer auf Platz 1 ist und ich kann keinem sagen, dass in diesem Zeitraum Bitcoin noch immer zu 100% sicher ist. Dadurch verliert Bitcoin teilweise seine Existenzberechtigung.“

Ich bin auch offen für Diskussionen und Gegenargumente, weswegen gerne jeder versuchen kann meine Behauptung aus dem Beitrag mit mathematischen und physikalischen Beweisen zu widerlegen.
Natürlich könnt ihr mir per PM auch gerne eure Meinung zu dem Beitrag im Allgemeinen schreiben schreiben :wink:

Ich habe leider keine Berechtigung, um das durchlesen zu können.

sollte gefixed sein

1 Like

Dein Beitrag gefällt mir!
Sehr gut argumentiert!

1 Like

Hallo, aber ist es nicht so, das ein kleiner Pool mit wenig Pledge und wenigen Deligators niemals Blöcke errechnen wird? Das obliegt den großen Pools, die somit den Profit haben und auch das Netzwerk bzw. die Delegation kontrollieren werden. Diese Tatsache arbeitet gegen die Idee der Dezentralisierung. Oder irre ich mich hier?

Ich finde niemals ist das falsche Wort.
Ob ein Pool einen Block schreiben darf ist gehändlet wie in einer Lotterie: Jeder Coin gleicht einem Lotterielos. In jedem Slot gibt es einen neuen Slot-Leader, der diese “Lotterie” gewonnen hat. Es gibt nun auch Coins die nicht gestaked sind. Damit gibt es auch unbesetzte Slots.
Damit ein Pool überhaupt erst an der Lotterie teilnehmen darf, wird diese demokratisch “gewählt” → Deligieren der Coins.

Somit ja es gibt ein Wahrscheinlichkeitsverhältnis, aber dies wird auch zwanghaft dezentralisiert:

Der Sättigungswert: Damit Pools nicht zu groß werden, gibt es im Protokoll eine “Größe/Sättigung” als Parameter. Überschreitet der Pool diesen Wert wird er systematisch benachteiligt. Spätestens in der Governance-Phase könnten die Community z.B. entscheiden, diesen Parameter zu verändern.

Die Deligierung: Nutzer müssen die Coins deligieren. Der Nutzer hat die Entscheidung an wen er deligiert, somit ist es eine direkte Demokratie. Durch die direkte Demokratie, wird das System der absoluten Marktwirtschaft gestört, durch persönliche Präferenzen und fehlender Transparenz. (Nutzer wollen Dezentralisierung und deligieren nicht an Binance z.B.) Außerdem habe ich irgendwo mal gehört, dass auch irgendwann “Delegation-Pools” in Planung sind. Also, dass ich z.B. an den Delegation Pool XYZ deligiere, welche sich zur Aufgabe gemacht hat nur an Pool Operator zu deligieren, die einen einzelnen Pool betreiben und auch gemeinnützige Projekte fördern. Ich kann aber keine Quelle nennen.

Es ist ähnlich dem System von Bitcoin, es gibt eine eigenes Marktwirtschaft-Ökosystem. Bei Bitcoin kämpfen Miner dauerhaft um mehr Rechenleistung und bei Cardano um Wählerstimmen. Das bei Bitcoin ein Miner einen Block schreibt ist auch “Glücksspiel” und bei Cardano eben auch.

Das System von Wählerstimmen empfinde ich als besser, weil Rechenleistung unterliegt dem Fortschritt (CPU-Mining → ASIC USB Miner → ASIC Mining Rigs → vllt. Quantencomputer?) Hohe und fortschrittliche Technologien können auch gesetzlich z.b. exklusiv geschalten werden oder verteuert werden. z.B. hat die US-Regierung mehrere Quantencomputer, Privatpersonen wahrscheinlich NIE.
Eine Wählerstimme unterliegt keinem Fortschritt. Die Demokratie kann unter bestimmten Umständen (Frei, Geheim und Allgemeine Wahl) nicht manipuliert werden.

Interessanter Artikel zum Thema Sicherheit:

Hallo Jonny22,

Danke für den Artikel bzw. die ausführliche Erklärung.

Aber dennoch bleibt für mich die Frage offen wie sich ein Pool auf lange Sicht finanzieren soll, der kaum über Deligators bzw. Pledge im Vergleich zu großen Pools verfügt. Da kaum Pledge bzw. Deligators eben auch weniger “Lotterielose” bedeuten.

Ein Pool zu betreiben sollte an sich kompensiert werden, da dieser schon Teil des Netzwerkes ist, und eben zur Dezentralisierung beiträgt.

Laut diesem Calculator sollte das auch so sein, allerdings scheint das nicht zu stimmen. Oder habe ich hier etwas übersehen?
Calculator (cardano.org)

Viele Grüße.

Hey,

ich selber kenne mich mit dem Betreiben eines Stake-Pools realtiv wenig aus, kann mir aber vorstellen, dass die technischen Mindesvoraussetzungen relativ niedrig sind. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass bereits ein Raspberry Pi 4 ausreicht, nagel mich darauf aber nicht fest!

Die Einstiegskosten sind relativ gering und die Stromkosten dementsprechend auch.
Seh es wie eine Art Lotto, die Wahrscheinlichkeit einmal einen Block zu schürfen ist ähnlich gering, du hast aber auch ähnlich geringe Kosten. Kaufst du viele Lose, hast du mehr Kosten und eine höhere Wahrscheinlichkeit. Kaufst du übertrieben viele Lose, wirst du von der Lotterie ausgeschlossen.

Wegen dem mit den Stake Pool. Die Technik kostet sehr wenig dafür, du musst aber eben Kapital investieren in die Werbung. Wenn ein Stake Pool z.B. in dem Forum eine sehr gute Vorstellung schreibt, eine coole Webseite hat und auch noch gemeinnützige Zwecke unterstützt steigt der Pledge sehr schnell.

Nur als Beispiel:
Christian und Beatrix haben mit ihrem BIO Pool innerhalb von 6 Tagen deren “Live-Stake” durch ein gute Vorstellung, ein gutes wie kreatives Konzept und einer schönen Webseite mehr als verdreifacht. (2% Sättigung auf 6%) und vor 9 Wochen hatten deren Pool nur einen Live-Stake von 110.000 Ada, heute sind die bei ca. 3,8 Millionen Ada

Die Kompensation ensteht auch sehr stark dadurch, dass sobald der Pool 1 Block innerhalb von 5 Tagen (1 Epoche) geschüft hat, 340Ada (Aktuell also fast 700€) bekommt + mögliche Operator Fees!

1 Like

Hallo an Alle,

vielen Dank für das erwähnen @Jonny22

@ADA-stakepool-com
Das ließt sich alles zu einfach, weshalb ich hier mal kurz etwas dazu erläutern möchte. Unseren Pool gibt es gewissermaßen schon seit Februar 21. Unsere Arbeit mit Webseite und Twitter hat aber schon im Dezember des letzten Jahres begonnen. Alles in allem sei gesagt, dass das wertvollste “Gut” welches du als Poolbetreiber erarbeiten musst, “Vertrauen und Ehrlichkeit” sind. Dies kostet enorm viel Zeit aufzubauen. Initial haben wir mit rund 90K Stake angefangen (Freunde, Familie, Verwandte). Uns hat es dann rund 5 Monate gekostet Vertrauen innerhalb der Community aufzubauen und Menschen von uns zu erzählen. Jeden Tag waren das für mich und meinen Mann 10+ Stunden an arbeit. Das Wochenende teilweise komplett durchgearbeitet. Und wir haben beide reguläre Jobs. Die kosten des Pools/Webseite und etc. sind da total zu vernachlässigen.
Der zweite Punkt (und das würde ich heute fast schon als 6er im Lotto bezeichnen). Du musst Personen finden, die bereit sind in deinen Pool zu investieren aber auch bereit sind die ersten Wochen/Monate keine Rewards zu erhalten. Als ADA auf ein paar Cent stand war dies schon schwierig aber Möglich. Er steht aber nun auf fast 3$ und viele Menschen finanzieren ihr Leben schon damit. Gerade einen großen Stake in den Pool bekommen ist heute ohne eine reguläre Blockproduktion unwahrscheinlich schwer bzw. eher unmöglich. Es sei denn jemand kann das ganze selbst stemmen und hat 1M ADA irgendwo herumliegen. Diese Summe brauchst du nämlich um ein paar Blöcke im Monat zu machen.

@Jonny22
Es stimmt, dass wir unseren Livestake verdreifacht haben und dies innerhalb weniger Tage. Aber die Vorarbeit sollte man wirklich nicht vergessen. Ich möchte hier nicht schwarzmalen aber die wenigsten wissen wieviel arbeit dahinter steckt, wenn man nicht gerade eine große social media base und 10.000+ Follower hat.

Alles in allem rate ich heutzutage jedem davon ab, der nicht mindestens eine Poolgröße von 100.000-200.000 Initial zusammen bekommt und danach bereit ist mindestens die hälfte seines Tages damit zu verbringen, Reichweite und Vertrauen innerhalb der Community aufzubauen.

Meine Aussage hier ist sehr direkt denn ich habe leider in den Monaten in denen mein Mann und ich uns wirklich bewusstlos gearbeitet haben mit diesem Projekt, sehr viele Pools “retiren” sehen. Es ist unfassbar viel Arbeit und Zeit nötig um ein Poolprojekt zu stemmen wenn man nur wenige ADA zur Verfügung hat.

Viele Grüße
und eine schöne Woche
Beatrix

4 Likes

Hallo Beatrix @b_for_ada

vielen Dank für deine ehrliche Antwort! :slight_smile:

Auf Grund des oben erwähnten Calculators
war ich der Meinung, das schon das alleinige Betreiben eines Pools ein gewisses
Einkommen generiert, mit dem man sich dann nach und nach zu 100% auf die Tätigkeit des Pools konzentrieren, und diesen weiterentwickeln kann. Klar habe ich hier keine Wunder erwartet, aber Null ist für mich nicht akzeptabel, dafür sind meine Zeit und mein Geld zu schade.

In dem Calculator wird von einer 10000 ADA Pledge ausgegangen, welche dann zu einem Gewinn von 399.7548% führt. Das scheint ja leider nicht den Tatsachen zu entsprechen. Wenn wie in meinem Falle 20.000 ADA ca. also knapp 50.000.- EUR Einlage plus Arbeitszeit und Poolkosten nicht genug sind um dafür kompensiert zu werden Teil des Cardano Infrastruktur-Netzwerkes zu sein, dann muss ich leider sagen, das für mein Empfinden dieses Konzept weit weg von Dezentralisierung ist, und nur wieder Initiativen oder Pools fördert die mit viel Kapital und Manpower ausgestattet sind. Oder habe ich hier etwas übersehen, oder falsch verstanden?

Viele Grüße, und weiterhin viel Erfolg!

Thomas

1 Like

Hi @Cueneyt1986 ,
sorry für die etwas späte Antwort. Ich weiß es ist nicht leicht, aber ich würde mir da weniger Gedanken machen was andere von Cardano halten. Sich drum streiten wer besser ist und wer nicht führt zu nichts und danach hat man nur Bauchschmerzen. Ich persönlich bin kein Freund davon zu versuchen andere Personen zu überzeugen etwas zu mögen. Ob Bitcoin, Cardano, Polkadot, Algorand, Tzesos und Co. - es sind alles tolle Projekte die alle ihre eigene Vision und Ziele haben. Jeder davon versucht neue Ufer zu erreichen und das ist das wichtigste. Genau das hat Satoschi Nakamoto auch versucht - sich auf was neues einzulassen und versuchen neue Ufer zu erreichen. Sich in Tribalismus reinziehen lassen zieht einen letztendlich nur selbst runter. Kurz gesagt, spar dir Deine positive Energie. :wink:

Aber dennoch bleibt für mich die Frage offen wie sich ein Pool auf lange Sicht finanzieren soll, der kaum über Deligators bzw. Pledge im Vergleich zu großen Pools verfügt. Da kaum Pledge bzw. Deligators eben auch weniger “Lotterielose” bedeuten.

Soll er ja eben nicht. Steht so auch deutlich in den design specs. Im Nash equilibrium gibt es eine Anzahl k pools mit nahezu voller Sättigung. Dies sind die pools mit der höchsten pledge, der besten Performance sowie den geringsten Gebühren. Die restlichen pools haben keine Delegator und bestehen nur aus ihrer pledge. Damit wird eine ausreichende Dezentralisierung sowie eine hohe Qualität an pools sichergestellt.

1 Like