:DE: Wie Cardano die Entwicklung in Afrika unterstützen kann


This post is a German translation of the blogpost ‘How Cardano can help development in Africa’ by John O’Connor


Wie Cardano die Entwicklung in Afrika unterstützen kann

Wir machen die ersten Schritte auf unserer Reise auf diesem Kontinent und laden Sie ein, sich uns anzuschließen.


Vor fünf Jahren saß ich mit einer Freundin zusammen, als sie einen erschütternden Anruf von ihrem Zuhause in Ostafrika erhielt. Ohne Erlaubnis hatte jemand die Miete von einem kleinen Gewerbegebäude abgeholt, das sie in der Hauptstadt besaß. Meine Freundin hatte die Immobilie fünf Monate zuvor von ihrem Vater geerbt, hatte aber erst kürzlich entdeckt, dass diese vermietet war. Der fragliche Mieteintreiber erwies sich als Nachbar und Vorbesitzer der Immobilie. Als er erfuhr, dass ihr Vater gestorben war, hatte er sich entschieden, die Verwirrung zu nutzen und die Miete für sich selbst einzuziehen. In dem anschließenden Gerichtsverfahren stellte meine Freundin einen Kontoauszug mit den Überweisungen zur Verfügung, die sie im Büro ihres Vaters gefunden hatte. In der Erwartung, dass dies das Ende sein würde, war sie schockiert, als der Nachbar noch behauptete, das Grundstück gehöre ihm, da sein Name noch beim Versorgungsbetrieb registriert war. Das Problem für das Gericht war, dass es keine zuverlässige Aufzeichnung der Eigentumsverhältnisse vorliegen hatte. Wie sollte es also entscheiden?

Wenn mich Freunde in London fragen, ob die britische Regierung jemals die Blockchain-Technologie einsetzen wird, muss ich innehalten und nachdenken. Blockchain kann in fast jeder Branche, in der es um die Führung von Aufzeichnungen geht, Kosten senken und die Effizienz steigern. In Ländern mit etablierten Prozessen und Institutionen, die zuverlässig (wenn auch teuer) Aufzeichnungen führen, kann die Effizienz jedoch nicht immer eine ausreichende Motivation für den Richtungswechsel darstellen. Das britische Grundbuchamt ist ein solches Beispiel. Gegründet 1862, beschäftigt diese Institution 4.486 Mitarbeiter und verfügt über mehr als 150 Jahre Erfahrung und Kulturgeschichte, was mir den Zugang zu einer Aufzeichnung der Eigentumsgeschichte für jede Immobilie zu einem Preis von £7 ermöglicht. Grundbesitzer können Eigentum als Sicherheit verwenden, um Geld zu leihen, vielleicht um ihre Geschäfte zu erweitern. Wenn sie sich dafür entscheiden, ihre Immobilie zu verkaufen, kann der Käufer mit der Gewissheit bezahlen, dass er den Rechtsanspruch darauf wirklich erwirbt.

Für viele afrikanische Länder ist dies jedoch nicht der Fall. Die Bemühungen zur Verbesserung der Aufzeichnungen hatten im Allgemeinen nur begrenzte Auswirkungen. Das heißt nicht, dass es keine Erfolge gegeben hat. In einem dreijährigen Programm leitete Ruanda die Bemühungen zur Registrierung von Landbesitzrechten. Sie war wirksam, und als die Regelung abgeschlossen war, waren 81% der Grundstücke registriert, was die Investitionen und das Wirtschaftswachstum förderte. Aufgrund der hohen Mobilfunkdurchdringung wurde das Grundbuch mit einem Telefondienst verbunden, so dass die Eigentumsverhältnisse von Grundstücken bei laufenden Streitigkeiten sofort abgefragt werden können. Doch ohne die institutionelle Kulturgeschichte der genauen Buchführung gab es weiterhin Probleme, die Aufzeichnungen über den Zeitpunkt des Verkaufs oder der Vererbung von Grundstücken auf dem neuesten Stand zu halten.

Ein digitales Blockchain-Eigentumsregister, das anhand von GPS-Koordinaten Grundstücke identifiziert, würde es ermöglichen, die Eigentumsverhältnisse an Immobilien zu überprüfen und kostengünstig zu übertragen. Ruanda ist sich dessen bewusst und will im Rahmen seines digitalen Transformationsplans sein Grundbuch auf die Blockchain portieren. Es gibt ähnliche Stimmen sowohl in Kenia als auch in Ghana, da Regierungsbeamte zu erkennen beginnen, dass es mit Hilfe dieser Technologie möglich ist, die 150 Jahre der Entwicklung, von denen das britische Grundbuchamt profitiert hat, zu überspringen.

Wenn die Möglichkeiten, die sich jetzt für Blockchain-Tests in den Staaten südlich der Sahara bieten, maximiert werden sollen, dann sollten sie auf robuster Open-Source Technologie aufbauen. Unser Ziel mit Cardano war es, eine Blockchain aufzubauen, die auf der wissenschaftlichen Forschung einiger der weltweit führenden Forscher und Ingenieure basiert. Wir haben uns dafür entschieden, es in Haskell zu schreiben, einer formalen Programmiersprache, die mathematische Garantien für die Richtigkeit des Codes bietet. Diese Designentscheidungen wurden nicht getroffen, weil sie einfach waren, sondern weil sie eine solide Grundlage für alle Anwendungen bilden würden, die auf Cardano basieren. Wir haben diesen Weg eingeschlagen, und jetzt ist es an der Zeit, mit der Planung von Versuchsprojekten in allen Ländern des afrikanischen Subkontinents zu beginnen. Unser Ziel ist es, Cardano zur Blockchain zu machen, mit der Grundbücher und vieles mehr erstellt werden.

Dies ist ein ehrgeiziges Ziel und wird nicht an einem Tag erreicht werden. Der Erfolg wird nur erreicht, wenn die Behörden in die Schaffung der erforderlichen rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen für diese Studien investieren. Selbst wenn sich der Mehrwert bewiesen hat, wird es Herausforderungen bei der Implementierung geben, wenn es darum geht, eine technische Lösung für Millionen oder Hunderte von Millionen von Menschen zu skalieren. Regierungen, NGOs und der Privatsektor müssen zusammenarbeiten, um das Versprechen dieser Technologie zu erfüllen.

IOHK muss sich das Recht verdienen, an diesem Tisch zu sitzen, indem sie durch nachhaltige Investitionen in Ressourcen und Aufmerksamkeit, Glaubwürdigkeit schafft. Unser erster Schritt in Afrika wird daher die Bildung sein. Der Kern von Cardano ist das Haskell-Ingenieurteam, das unsere Forschung in konkrete Codezeilen umsetzt. In Zusammenarbeit mit Universitäten in Barbados und Griechenland haben wir Ingenieurkurse angeboten, die junge Absolventen aufnehmen und in Haskell intensiv ausbilden. Am Ende des Kurses werden einige von ihnen bei IOHK als Junior-Softwareentwickler eingestellt, die ihre Ausbildung fortsetzen und ein angemessenes Gehalt erhalten. Die Schulungen sind kostenlos, unverbindlich und werden von führenden Wissenschaftlern durchgeführt. Wir haben 70% der Studenten, die das Programm begonnen haben, eingestellt, während die meisten anderen weiterhin in die Weiterbildung gehen. Bildung sollte ein Land nicht von den Besten und Klügsten berauben, die angebotenen Arbeitsplätze sind lokal, so dass die Arbeitnehmer aus ihrem eigenen Land zu einem globalen Projekt beitragen können. In diesem Jahr werden wir unseren ersten Kurs in Afrika, wahrscheinlich in Äthiopien, anbieten und erwarten, dass die erste Generation äthiopischer Entwickler bis Ende des Jahres am Cardano-Code mitarbeitet.

Meine Begeisterung über das Potenzial von Cardano, Probleme in Entwicklungsländern zu lösen, ist nicht erst seit Antritt dieser Stelle vor einigen Wochen gewachsen. Ich habe von einigen Unternehmen gehört, die Cardano nutzen wollen, um interessante Dinge umzusetzen. Von der Erhöhung der Biodiversität in Kenia bis hin zur dezentralen App, die Teilnehmer am informellen Mietmarkt in Südafrika verbindet, sind die Möglichkeiten für Cardano wirklich endlos. Und mit dieser grenzenlosen Chance geht ein Risiko einher. Das Risiko, in dieser großen Mission die lokalen Bedürfnisse und Wünsche nicht zu verstehen. Die misslungene Etablierung von Facebook in Indien, sollte eine lehrreiche Episode für jedes Technologieunternehmen sein, das glaubt, dass die eigene Technologie einen sozialen Einfluss ausüben kann. Daher müssen und werden wir lernen, mit lokalen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Anforderungen zu ermitteln, bevor wir Lösungen vorschlagen. Wir sind bereit, die ersten kleinen Schritte auf diesem Weg zu gehen.

5 Likes

Gute Arbeit. Es wird aber auch deutlich, dass wir EINE Stelle benötigen, die die Übersetzungen sammelt, so dass wir uns doppelte Arbeit ersparen können.

1 Like

Da stimme ich dir voll und ganz zu! Hierzu gibt es schon Gespräche und Entwürfe, dürfte aber noch etwas dauern. Falls du Anregungen für eine solche Plattform hast (Funktionalität etc.), kannst du diese gerne hier veröffentlichen

Ich kenne mich diesbezüglich nicht aus. Aber ich denke, eine Art Wikiseite, bei der sich die Sprache auswählen lässt und je nachdem, ob eine Übersetzung vorhanden ist, wird diese angezeigt oder andernfalls das englische Original. Dann wäre auch gleich erschtlich, was noch einer Übersetzung harrt.

1 Like

Ich finde interessant wie menschen die möglicherwese nichtmal zugang zum internet haben von der blockchain profitieten sollen.
Ich glaube an Cardano es ist aber ein langer weg zum erfolg.